Fam. Gurdziolek

Heute durfte ich bei der Familie Gurdziolek übernachten. Tomek hat mirauch für heute eine genaue Route herausgesucht. Diese führte mich direkt zu seinem Haus. Weil ich aber am Morgen von so einer Horde Füchsen geweckt wurde (die haben echt um die Wette gebellt…) bin ich schon kurz nach dem Mittag in der Gegend gewesen.

Ich hatge ja Zeit und so kochte ich mit unterwegs noch Kaffee. Und genau für solche kleinen Dinge habe ich einen winzigen Spirituskocher (der ist schneller und unkomplizierter als der Benzinkocher) dabei und natürlich eine kleine Flasche Spieitus. Dachte ich zumindest.

In der Flasche war glaub doch Benzin drinn. Der Russ am Schluss im, am und um die Flammen war enorm. Aber der Kaffe wurde auch so heiss.

Bei Tomek und seiner Gamilie angekommen fuhrte er mich durch sein gemütliches Haus und es gab auch gleich Znacht: Polnische Sauergurkensuppe und Kartoffeln mit Geflügel. So richtig fein. Was ich nicht wusste: das war eigentlich der Zmittag. So um Neun gabs dann nochmals Znacht (Chilli con Carne und Bier für die Männer). Dabei schauten wir noch diverse Reisefilme an. Pot Blitz. Mir dem Velo und zwei kleinen Kindern durchquerten Tomek und Monika schon halb Europa. Wohnemerkt: Zelt und Schlafsack inklusive. Sehr beeindruckende Leistung und tolle Fotos 🙂 Also denen macht keiner so schnell was vor in Sachen Veloreisen.

Tausend Dank für die erstklassige Bewirtung, das sehr feine Essen und die netten Gespräche. Ich habe den Aufenthalt sehr genossen.

Schreiben Sie einen Kommentar