Ein Freund eines Freundes eines Bekannten

Die Zeit bei Konrad und Kaisa war sehr angenehm. In ihrem bezaubernden und zugleich praktischen Garten (die Kinder können weit hinten hinter einer Hecke mit Durchgang ungestört lärmen…) sponserten sie ein, zwei Biere. Zuvor gabs einen feinen Znacht und danach einen feinen Zmorgen – natürlich gabs zwischendurch ein bequemes Bett 🙂

Und Konrad gab mir noch drei Tipps mit auf den Weg:

1. ich solle doch nach einem kurzen Abstecher in Skierniewice nach Nieborow fahren, um dort den Palast und den Garten zu bestaunen

2. müsse ich die feinen Pierogi im nahegelegenen Restaurant probieren

3. Und ich solle doch in Miedniewice bei seinem Freund vorbei schauen.

Alles hat sich als erstklassig erwiesen:

1: Ich habe einige Stunden im Museum und Garten verbracht. Danke Martina für den Eintritt, du bekommst selbstverständlich eine Postkarte 🙂

2. Waren die Pierogi (Teigtaschen) wirklich saumässig fein (obwohl sie mit Geflügel gefüllt waren). Danke Angi für den Zmittag, die Postkarte kommt dann aus Warschau.

3. Bleibt auch diese Nacht mein Zelt im Rucksack verstaut. Ich darf nämlich Piotrs Hängematte im Garten ausprobieren 🙂 Das wird ein Spass!

Vielen Dank Kontad und Kaisa für den schönen Aufenthalt in Skierniewice!

Schreiben Sie einen Kommentar