1. August-Feier

Falls jemand sagt, eine Velotour längs durch Finnland sei einöde, dem sei gesagt, dass er sich irre. Heute habe ich nämlich allerhand erlebt, und den Feiertag so richtig genossen.

Von Martina habe ich noch vor dem Zmorgen per Twint einen. 1. August-Batzen erhalten. Hm, ich freue mich schon auf einen feinen Znacht.

Ein klassischer 1. August-Brunch lag heute zwar nicht drin, aber immerhin gab es nebst Brot mit Honig auch noch Rührei mit Emmentaler (ok, finnischem, aber immerhin) und Müesli mit Milch (UHT).

Da heute ja Sonntag ist, gabs keine grosse Strecke, nach 80 km war Schluss. Dafür hatte ich abenss Zeit, einen tollen Zeltplatz zu suchen. Der ist echt gelungen, doch die Anfahrt hat mich den Veloständer gekostet. Das Vorderrad hat die Kurve auf dem Holzpfad mitgemacht, das Hinterrad leider nicht mehr. Das kürzlich mit frischem Wasser gefüllte und darum recht schwere Heck hat beim Fall den Ständer glatt abgescheert…

Keine Glanzleistung, gebe ich zu. Die Pendenz, den schon lange verbogenen Ständer zu begradigen, hat sich nun erübrigt…

Dafür bin ich Auf meine Zeltkonstruktion im Aussichtsturm des Nationalparks bin ich stolz:

Zum Glück ist der Boden geschlitzt. Ich musste nur zweimal runter, einen Hering und mein Handy suchen…

Zum Znacht habe ich ein (wenn auch nur kleines) Feuer gemacht und ganz schweizerisch einen Cervelat über der Glut gebraten. Und weils ja eine Feiertag ist, gibts dazu Wein und Dessert 🙂 Na dann Prost und frohen 1. August!

Schreiben Sie einen Kommentar